Hand hält Smartphone und scannt QR Code von einem Zettel

Neue Betrugsmasche: Gefälschte QR Codes auf Bussenzetteln

QR Codes sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Sie sind praktisch, vielseitig einsetzbar und erleichtern uns den Zugang zu Informationen, Zahlungen und vielem mehr. Doch während wir QR-Codes zunehmend als sicheres und vertrauenswürdiges Mittel betrachten, um mit der digitalen Welt zu interagieren, haben Betrüger neue Wege gefunden, um unser Vertrauen auszunutzen und uns zu täuschen.

Betrugsmasche mit QR Codes auf falschen Strafzetteln

Insbesondere in Deutschland hat eine beunruhigende Betrugsmasche die Aufmerksamkeit erregt: gefälschte QR-Codes auf ebenso falschen Strafzetteln (hierzulande als Bussenzettel bekannt). Angesichts der Tatsache, dass QR-Codes in der Schweiz in ihrer alltäglichen Nutzung noch verbreiteter sind als in Deutschland, wäre es äusserst gefährlich, wenn sich diese Betrugsmasche hierher ausbreiten würde.

Die Polizei Berlin hat in ihrer Warnung auf X (ehemals Twitter) auf die neu entdeckte Masche aufmerksam gemacht. Das polizeiliche Logo, die Anschrift der Polizeidienststelle, die Mitteilung über die angebliche Ordnungswidrigkeit – alles wirkt auf den ersten Blick echt. Glücklicherweise aber wirklich nur auf den ersten Blick – der betrügerische Zettel mit der Möglichkeit, das Bussgeld direkt per QR Code zu bezahlen, ist bei näherer Betrachtung mit Grammatik- und Rechtschreibfehlern gespickt.

Warum ist diese Masche so gefährlich?

Betrugsmaschen, die QR-Codes nutzen, stellen ein besonderes Risiko dar. Im Gegensatz zu herkömmlichen Links sind die darin verschlüsselten URLs nicht offen ersichtlich. Wenn beispielsweise eine App auf dem Smartphone den Link auflöst, wird er zwar angezeigt, oft jedoch in einer Grösse, die es schwierig macht, ungewöhnliche URLs auf den ersten Blick zu erkennen. Besonders gefährlich wird dies, wenn potenzielle Opfer aufgeregt oder gestresst sind, etwa aufgrund der vorgeworfenen Ordnungswidrigkeit. In solchen Momenten ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie weniger aufmerksam auf die Herkunft des QR-Codes achten.

QR-Codes bieten Betrügern eine vermeintlich unauffällige Möglichkeit, ihre Opfer zu täuschen. Sie können gefälschte Strafzettel oder andere Dokumente mit QR-Codes erstellen, die auf betrügerische Websites oder schädliche Inhalte verweisen. Da der QR-Code selbst oft keinen Hinweis auf die dahinterliegende URL gibt, könnten Opfer unwissentlich auf gefälschte Websites gelockt werden, die persönliche Informationen stehlen oder schädliche Software auf ihren Geräten installieren.

Angesichts dieser Gefahr ist es unerlässlich, dass Nutzerinnen und Nutzer von QR-Codes stets besonders aufmerksam sind und genau darauf achten, wohin die darin kodierte Verknüpfung führt. Eine gründliche Überprüfung der URL und das Vermeiden von Klicks auf verdächtige QR-Codes sind entscheidende Schritte, um sich vor Betrug zu schützen.

Wie Sie betrügerische QR Codes erkennen können

Indem Sie folgende Hinweise beachten und stets wachsam bleiben, können Sie dazu beitragen, sich vor betrügerischen QR-Codes zu schützen und Ihre Sicherheit im digitalen Raum zu gewährleisten.

Unerwartete QR-Codes und Auge fürs Detail

Seien Sie skeptisch gegenüber QR-Codes, die unerwartet auftauchen, insbesondere auf Dokumenten wie Straf- oder Bussenzetteln. Betrüger versuchen, Sie dazu zu verleiten, den Code zu scannen, indem sie eine Dringlichkeit vortäuschen, die in Wahrheit gar nicht vorhanden ist.

Wenn Sie den QR-Code visuell inspizieren, achten Sie auf offensichtliche Anomalien wie falsch ausgerichtete Grafiken oder unscharfe Bilder, die auf eine mögliche Fälschung hinweisen könnten.

Ein QR-Code, der auf eine betrügerische Website führt, ist mit blossem Auge jedoch meistens nicht zu erkennen. Deshalb ist vor allem der Kontext wichtig. Prüfen Sie deshalb vorrangig das Element, auf dem der Code aufgedruckt ist. Wie ist die Druckqualität? Sagt die Formatierung etwas über die Authentizität des Dokuments aus? Sind auffällige Rechtschreib- oder grammatikalische Fehler vorhanden? Gibt es beispielsweise Namen oder Anschriften – wie im genannten Beispiel der Polizei – dann überprüfen Sie über Ihre Suchmaschine, ob die Angaben korrekt sind. Falls ja, ist es immer besser, sich telefonisch nach der Richtigkeit des Dokuments zu erkundigen, bevor Sie einen QR Code scannen.

Überprüfung der URL

Wenn Sie einen QR Code scannen, achten Sie genau auf die URL, zu der er Sie leiten wird. Stellen Sie sicher, dass die Website vertrauenswürdig ist und keine verdächtigen oder ungewöhnlichen Elemente enthält. Falls Sie sich unsicher sind, bestätigen Sie die Weiterleitung nicht.

QR Code Scanner mit zusätzlichen Sicherheitsfunktionen

Standardmässige QR-Scanner, welche über die Kamera-App auf Smartphones zugänglich sind, besitzen häufig keine spezifischen Sicherheitsfunktionen – was sehr schade ist.

Es gibt jedoch einige Drittanbieter-Apps für QR-Code-Scanner, die zusätzliche Sicherheitsfunktionen bieten.

  • Norton Snap QR Code Reader: Diese App wird von Norton, einem renommierten Unternehmen für Internetsicherheit, angeboten. Sie verfügt über Sicherheitsfunktionen, die QR-Codes auf schädliche Links scannen und Benutzer vor potenziellen Bedrohungen warnen können.
  • Kaspersky QR Code Scanner: Kaspersky ist ein weiteres bekanntes Unternehmen für Internetsicherheit, das eine eigene QR-Code-Scanner-App anbietet. Diese App kann QR-Codes auf schädliche Websites und Phishing-Versuche überprüfen und Benutzer rechtzeitig warnen.
  • Avast QR Code Scanner: Avast ist ebenfalls eine bekannte Marke im Bereich der Cybersicherheit und bietet eine QR-Code-Scanner-App an. Diese App verfügt über Funktionen zur Überprüfung von QR-Codes auf potenzielle Gefahren und bietet zusätzliche Sicherheitsschichten für Benutzer.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Apps zwar zusätzliche Sicherheitsfunktionen bieten, die Verwendung einer vertrauenswürdigen und gut bewerteten App jedoch keine Garantie dafür ist, dass alle betrügerischen QR-Codes erkannt werden. Dennoch können sie eine sinnvolle Ergänzung zu den standardmässigen QR-Code-Scanner-Funktionen auf Ihrem Smartphone sein.

11. Juli 2024SEO

100 Punkte in Rank Math SEO – So gelingt es

Ein wesentlicher Bestandteil des Erfolgs im World Wide Web ist die Suchmaschinenoptimierung (SEO), und hier kommt das Plugin Rank Math

3. Juli 2024Marketing

Search Engine Advertising – Warum es sinnvoll ist, in Suchmaschinenwerbung zu investieren

In der heutigen digitalen Welt ist es wichtiger denn je, online sichtbar zu sein. Eine der effektivsten Methoden, um dies

Weiterlesen
28. Juni 2024Social Media

Entwickeln Sie einen massgeschneiderten Social Media Redaktionsplan in 6 Schritten

Ein guter Social Media Redaktionsplan ist entscheidend für eine effektive und organisierte Social Media Strategie. Wir geben Ihnen Tipps, worauf

Weiterlesen
24. Juni 2024Webseite

Von 301 bis 503: HTTP-Statuscodes für Broken Links erklärt mit Lösungen

Broken Links sind Hyperlinks auf einer Webseite, die nicht mehr funktionieren oder ungültig sind. Klickt ein Benutzer auf einen solchen

Weiterlesen
Neue Betrugsmasche: Gefälschte QR Codes auf Bussenzetteln
Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Einfach melden.
Zum Inhalt springen